Kamerunhilfe

Die 18 der Kamerunhilfe gespendeten Nähmaschinen sind an ihrem Bestimmungsort im Ausbildungszentrum eingetroffen.

Elke Wiemar von der deutschen Kamerunhilfe berichtet in ihrem Dankesschreiben ausführlich über die Festlichkeiten:

"Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie, hat Mr. Bosco Benton, der Vorsitzende der Assistance Germano Camerounaise – wie sich die Deutsche Kamerun-Hilfe vor Ort nennt- stellvertretend für Alphonse Yombi, der sich zur Zeit in Deutschland aufhält, die 18 Nähmaschinen der Elly Heuss Knapp Schule an seine Excellenz den Erzbischof von Bertoua Mr. Joseph Atanga übergeben.


Die Feierlichkeiten fanden im Waisenhaus “Saint Augustin” statt. Schwester Amélie, die Leiterin des Waisenhauses, sowie die Waisenkinder jeden Alters, waren mit Freude, Dankbarkeit und strahlenden Augen anwesend, denn die Institution erhält keinerlei Zuwendungen von öffentlicher Seite, sie lebt von Sach- und Geldspenden von kirchlichen Organisationen oder Privatpersonen.

Dank dieser Nähmaschinen werden nun mehrere, junge KamerunerInnen einen Nähkurs absolvieren können und somit die Möglichkeit haben eigenes Geld zu verdienen. Erzbischof Joseph Atanga, brachte in warmen, herzlichen Worten seine Dankbarkeit gegenüber der Deutschen Kamerun-Hilfe zum Ausdruck."

Fotos: Deutsche Kamerun-Hilfe e.V. 

Die Deutsche Kamerun-Hilfe wurde 2002 vom ehemaligen kamerunischen
Profifußballspieler Alphonse Yombi gegründet. Der gemeinnützige
Verein hat drei Ausbildungsstätten für bedürftige Menschen in
Kamerun aufgebaut, um vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen.
Zu den Hilfsprojekten gehören derzeit: Schreinereien, Computerschulen,
Fußballschulen, eine Nähschule, eine Druckerei und eine Krankenstation.