Interreligiöse Erziehung in der Berufsfachschule

Interkulturelle und interreligiöse Erziehung in der Berufsfachschule der Kinderpfleger/innen

Gemeinsam mit den Oberstufen der zukünftigen Kinderpfleger/innen haben wir im Pädagogik- und Religionsunterricht die DITIB Moschee und die katholische Kirche Dreifaltigkeit in Düsseldorf-Derendorf besucht. Unser Blick galt hierbei den Gemeinsamkeiten und den Unterschieden beider Religionen.

Die Kindertagesstätte ist ein Ort, an dem sich Menschen verschiedener Kulturen und Religionen begegnen können. Interkulturelle Erziehung ist deshalb ein wesentlicher Bestandteil in der täglichen Arbeit in einer Kindertagesstätte. 

Offen trat  uns Herr Kitziltan, Vorsitzender der türkischen DITIB-Gemeinde in Düsseldorf, in der Moschee entgegen. Er zeigte uns, wie ein Moslem und eine Muslima beten und erklärte uns die Gegenstände der Moschee, z.B. die Gebetsnische.

Viele Fragen der Schülerinnen und Schüler konnten vor Ort beantwortet werden, z.B. „Warum dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen?“, „Wann beten Männer und Frauen in der Moschee?“,  „Gibt es so etwas wie eine Taufe auch im Islam?“

In der katholischen Kirche Heilige Dreifaltigkeit wurden wir von dem Gemeindereferenden Herrn Drießen über den Ablauf einer katholischen Messe und den Aufbau der Kirche informiert. Besonders viel Spaß hatten die Schüler/innen dabei, die Kirche spielerisch zu erkunden.

Auch in der Kirche konnten viele Schülerfragen vom Gemeindereferenten beantwortet werden, z.B. „Welche Aufgaben hat der Gemeindereferent?“, „Wie ist das Verhältnis zu anderen Glaubensrichtungen, wie z.B. dem Islam?“, „Wie läuft eine Taufe oder Eheschließung ab?“.

Trotz mancher Unterschiede der Gotteshäuser  zeigten sich viele Schüler/innen am Ende erstaunt,  auch viele Gemeinsamkeiten entdeckt zu haben. Das Beten, das Gemeinschaftsgefühl der Gemeinden, das respektvolle Verhalten vor Ort, um Gott zu ehren, waren nur einige der vielen Gemeinsamkeiten, die die Schüler/innen am Ende des Tages nannten.

 

Daniel Thomas (Religion/ KIO1)