Streetart auf dem Schulhof

Wie kann man bei Kindern im Grundschulalter und Jugendlichen Freude am Malen und künstlerischem Schaffen erzeugen?

Unter dieser Fragestellung haben sich angehende Erzieher/innen der Mittelstufe (FSEM2) in einem Unterrichtsprojekt mit dem Thema Streetart auseinandergesetzt und verschiedenste Techniken und Materialien erprobt.  

Ohne die Grenzen des Legalen zu überschreiten, wurden zunächst Speerholzplatten und Papier als Untergrund verwendet, um später einige Objekte wie Mülleimer, Sonnenterrasse und Pfeiler auf dem Schulgelände kunstvoll zu gestalten. Dabei  kamen nicht nur Stencils, Paste Ups und Spraydosen zum Einsatz, sondern auch mit Farbe gefüllte Wasserbomben, deren Verwendung ein ganz besonderes Erlebnis bot.    

Im Mittelpunkt des Projektes stand neben der eigenen Professionalisierung durch Aneignung neuer künstlerischer Techniken sowie Impulsen für das eigene Kunstinteresse auch die nachhaltige Verschönerung der Außenanlage. So sind zwischen dem Schwarzen und Weißem Gebäude farbige Flächen entstanden, die Akzente setzen und den Menschen an der Elly im Alltagsgeschehen Freude bereiten sollen.

Die Antwort auf die eingangs gestellte Frage konnten die Erzieher/Innen abschließend leicht für sich beantworten und durch die eigene Erfahrung hHautnah erleben...  “Lass Sie an der Gestaltung ihrer Umwelt teilhaben und sorge dafür, dass ihre Werke längerfristig von anderen gesehen und bestaunt werden können.“    

(Text: J. Golle)