Elly-Heuss-Knapp Schule - Berufskolleg der Stadt Düsseldorf

Der Bereich Gesundheit und Soziales gehört zu den Arbeitsfeldern, die sich gegenwärtig am dynamischsten entwickeln.

Wer eine zukunftssichere und abwechslungsreiche Aufgabe sucht, ist hier richtig. Sie sollten sich im Vorfeld folgende Fragen stellen:
Bin ich kontaktfreudig? Bin ich bereit Verantwortung zu übernehmen? Habe ich eine gute Allgemeinbildung? Interessieren mich die Anliegen von Kindern, Jugendlichen oder hilfsbedürftigen Menschen? Kann ich mir vorstellen mit diesen zu arbeiten, sie zu erziehen und eventuell auch zu pflegen? Bin ich körperlich gesund und psychisch belastbar?

Dass soziale Berufe nichts für junge Männer wären, ist ein längst überholtes Vorurteil. Im Gegenteil, junge Männer sind ausdrücklich willkommen.

In den verschiedenen Bildungsgängen des Berufsfeldes können Berufsabschlüsse wie Erzieher/in, Kinderpfleger/in, Sozialassistent und Sozialassistent im Schwerpunkt Heilerziehung erworben werden. In vielen Fällen erreicht man neben beruflichen Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten auch den nächst höheren Schulabschluss wie z.B. den Hauptschulabschluss nach Klasse 9, den Hauptschulabschluss nach Klasse 10, den Mittleren Schulabschluss oder die Fachhochschulreife. Das Berufliche Gymnasium führt zur allgemeinen Hochschulreife.

Je nach Fachrichtung arbeiten Sozialassistent/inn/en in Kindertagesstätten, Pflege- und Altenheimen oder in Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen. Erzieher/innen leiten Gruppen in Kindertagesstätten und Heimen oder sie arbeiten z. B. in Wohngruppen, Freizeiteinrichtungen und Ganztagsschulen.

Die Fachhochschulreife und das Abitur im Bereich Gesundheit und Soziales qualifizieren für das allgemeine Studium an Fachhochschulen bzw. Universitäten oder eine weitere berufliche Ausbildung.